Satzung des DRK Orstvereines Stockelsdorf

Die Satzung des DRK Ortsvereines Stockelsdorf e. V. wurde von der Mitgliederversammlung am 11. März 1994 beschlossen. Den vollständigen Text erhalten Sie hier.

 

§ 2 Stellung des Ortsvereines, Gemeinnützigkeit

(1)  Das Deutsche Rote Kreuz ist die nationale Rotkreuzgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland im Sinne der Genfer Rotkreuz-Abkommen vom 12. August 1949; es ist ein anerkannter Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege.

 

Der Ortsverein gehört mit seinen Gliederungen als Mitgliedsverband des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Ostholstein e.V., dem Deutschen Roten Kreuz an. Die Satzungen des Deutschen Roten Kreuzes, des Landesverbandes Schleswig-Holstein sowie des Kreisverbandes Ostholstein des Deutschen Roten Kreuzes in ihrer jeweils geltenden Fassung sind für den Ortsverein und seine Gliederung verbindlich und gehen dieser Satzung vor.

 

(2)  Der Ortsverein ist Mitglied des als Verband der freien Wohlfahrtspflege anerkannten Kreisverbandes; er arbeitet mit Vereinigungen und Einrichtungen zusammen, die auf gleichem oder ähnlichem Gebiet tätig sind.

 

(3)  Der Ortsverein, seine Gliederungen und Einrichtungen dienen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen und mildtätigen Zwecken im Sinn der §§ 51 bis 68 der Abgabenordnung 1977 von 16. März 1976 (BGBI. I S. 613). Der Ortsverein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Mittel des Ortsvereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Ortsvereines erhalten. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Ortsvereines nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlage zurückerhalten Der Ortsverein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Ortsvereines fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

 

Bei Aufhebung oder Auflösung des Ortsvereines oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks darf sein Vermögen, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, nur für steuerbegünstigte Zwecke verwendet werden (Grundsatz der Vermögensbildung). Diese Voraussetzung ist auch erfüllt, wenn das Vermögen einer anderen steuerbegünstigte Körperschaft oder einer Körperschaft des öffentlichen Rechts für steuerbegünstigte Zwecke übertragen werden soll.

 

§ 3 Aufgaben

(1)  Das Deutsche Rote Kreuz arbeitet nach den Bestimmungen der Genfer Rotkreuz-Abkommen und nach den Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz-Konferenzen im Zusammenwirken mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz und der Liga der Rotkreuz-Gesellschaften. Es führt die durch die Genfer Rotkreuz-Abkommen und durch die Beschlüsse der Internationalen  Rotkreuz-Konferenzen übertragenen Angelegenheiten in eigener Verantwortung durch. Der Ortsverein wirkt als Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes an der Erfüllung dieser Aufgabe mit.

 

(2)  Das Deutsche Rote Kreuz vertritt in Wort, Schrift und Tat die Gedanken der Nächstenliebe, der Völkerverständigung und des Friedens im Geist und nach der Tradition des Internationalen Roten Kreuzes. Es dient der Wohlfahrt und der Gesundheit der Bevölkerung.

 

 

Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes und des Ortsvereins als einem seiner Mitglieder sind:

 

-       Mitwirkung beim Schutz der Zivilbevölkerung,

Hilfe für Opfer bewaffneter Konflikte,

Mitwirkung im Sanitätsdienst der Bundeswehr,

Suchdienst

Tätigkeit als Amtliches Auskunftsbüro nach dem Genfer Rotkreuz-Abkommen,

Mitwirkung bei der Familienzusammenführung und bei den mit diesen  Aufgaben zusammenhängenden Hilfsaktionen,

Verbreitung der Kenntnis der Genfer Rotkreuz-Abkommen

 

-       Krankenpflege und Rettungsdienst auf den Straßen, in den Betrieben,

auf dem Wasser und in den Bergen,

Blutspendedienst,

Katastrophenschutz und Katastrophenhilfe,

Erste Hilfe bei Notständen und Unglücksfällen,

Internationale Hilfsaktionen,

Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe, in Sofortmaßnahmen am Unfallort und im Gesundheitsschutz

 

-       Wohlfahrtspflege (Sozialarbeit), insbesondere für Kinder, Jugendliche, Mütter, alte Menschen, Kranke und Behinderte,

Gesundheitsdienst und vorbeugende Gesundheitspflege,

Jugendpflege, Jugendhilfe und Jugendsozialarbeit.

 

(3)  Das Deutsche Rote Kreuz und der Ortsverein fördern die Tätigkeit und die Zusammenarbeit seiner Gliederungen. Dem Ortsverein obliegt die Vertretung sowie die seiner Gliederungen gegenüber dem DRK, der Gemeindeverwaltung und den auf Ortsebene tätigen Verbänden und Einrichtungen. Er arbeitet eng mit den übrigen Ortsvereinen und den Schwesternschaften vom Roten Kreuz innerhalb seines Bereiches zusammen.

 

(4)  Das Deutsche Rote Kreuz sorgt für die Aus- und Fortbildung seiner haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte.

 

(5)  Das Deutsche Rote Kreuz errichtet und unterhält Krankenhäuser, Heime, Kindergärten, Gemeindepflegestationen, Unfallhilfsstellen und andere caritative Einrichtungen sowie Ausbildungsstätten. Es kann Forschungsvorhaben fördern.

 

(6)  Das Deutsche Rote Kreuz wirbt für seine Aufgaben. Es sammelt Spenden und stellt Hilfsmittel bereit.